Junge Retter braucht die Welt!

Unsere Plant-for-the-Planet Akademie vor ein voller Erfolg: Vierzig begeisterte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler konnten ihr Wissen zum Klimaschutz erweitern und sind bereit, dieses weiterzugeben. Und als Ergebnis der Pflanzaktion stehen 23 neue BĂ€ume auf der Wiese rund um unsere Schule.

Als gemeinsame Aktion mit der Cunz-Reyther-Schule fand die Aktion am 25.09.2020 unter der Schirmherrschaft von BĂŒrgermeister Dr. German statt, erstmals als Online-Akademie. Vierzig Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren lernten ganz konkret, wie die Klimakrise ihre Zukunft und das Leben von Menschen weltweit bedroht. Das hörten sie dabei nicht von einem Erwachsenen, sondern von anderen Kindern. Denn Kinder hören Gleichaltrigen viel lieber zu. Die Kinder entwickelten in Gruppen selbst Aktionen fĂŒr ihre Zukunft und pflanzten mit ihren eigenen HĂ€nden BĂ€ume. Ein Rhetoriktraining schulte sie im selbstsicheren Auftreten – denn als Botschafter haben sie ja eine Botschaft, die sie hinaustragen wollen!

Die Akademien sind als offizielle Maßnahme der UN-Dekade „Bildung fĂŒr Nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet und werden vom Bundesumweltministerium empfohlen. Plant-for-the-Planet ist eine Kinder- und Jugendinitiative. 2007 rief der damals neunjĂ€hrigen Felix Finkbeiner die Initiative ins Leben. Im Mai 2018 wurde er fĂŒr sein Engagement von BundesprĂ€sident Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Und hier in Herzogenaurach?

„Als unser SchĂŒler Luis mich wegen einer möglichen Akademie hier in Herzogenaurach ansprach, war ich gleich von der Idee begeistert“, erklĂ€rt die Rebekka Oberhofer. Geplant war die Aktion bereits fĂŒr den April und mit einer Teilnahmemöglichkeit fĂŒr Kinder aller Herzogenauracher Schulen. Wegen Corona musste der Termin verschoben und der Kreis der Teilnehmer verkleinert werden.

„Auch an unserer Schule ist Klimaschutz ein wichtiges Thema“, ergĂ€nzt Heidi Forisch, die Schulleiterin der Cunz-Reyther-Schule. Entsprechend schnell entschied sich das Kollegium, die Akademie zu bewerben.

In getrennten RĂ€umen, aber in gemeinsamer Mission, arbeiteten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der beiden Schulen am Vormittag konzentriert und engagiert.  

Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltung bildete die große Pflanzaktion auf der Niederndorfer Wiese, die die beiden Schulen verbindet. VerstĂ€rkung erhielten die Kinder dabei in vielfacher Form: BĂŒrgermeister Dr. Hacker begrĂŒĂŸte und half beim Pflanzen, ebenso die Sponsoren der Sparkasse, der Ökofest-Initiative, der Baumschule Hußenether und die Eltern.

„FĂŒr die Stadt Herzogenaurach ist Klimaschutz ein wichtiges Anliegen. Und ich freue mich sehr, dass Ihr Einsatz und Mut zeigt“. So bestĂ€rkt der BĂŒrgermeister die SchĂŒler in ihrem Tun und dankt ihnen. Auch in den Vorbereitungen unterstĂŒtzte die Stadt das Vorhaben: Monika Preinl vom Amt fĂŒr Planung, Natur und Umwelt und Friedrich Bayer vom Baubetriebshof das Organisations-Team brachten frĂŒhzeitig ihr Fachwissen in die Planung der Pflanzaktion ein: das Projekt wurde Teil des Programms „1000 BĂ€ume fĂŒr Herzogenaurach“, die Stadt stellt das GrundstĂŒck zur VerfĂŒgung und wird weiterhin bei der Pflege unterstĂŒtzen.

Und was wĂŒnschen sich die Kinder?

Vom schnellen Wachsen der BĂ€ume auf der Wiese fĂŒr Schatten beim Spielen, zum Ernten von leckeren Äpfeln und Birnen ĂŒber mehr BĂ€ume in der ganzen Welt bis zu einem vernĂŒnftigeren Verhalten reichen die WĂŒnsche der Kinder. Sie sind mit dieser Aktion einen ersten wichtigen Schritt zur ErfĂŒllung ihrer WĂŒnsche gegangen.